Vereinsevents  

   

Mitglied werden  

   
Di29Jan2019

DSV-Pokal-Viertelfinale: Achtungserfolg für den SV Olympia Borghorst

Wasserball > News

Die befürchtete Blamage blieb aus. Mit einem achtbaren 4:17 verabschiedete sich der SV Olympia Borghorst gegen den amtierenden deutschen Meister und Pokalsieger SV Nikar Heidelberg aus dem DSV-Pokal. „Wir haben klasse gekämpft und es unserem Gegner nicht leicht gemacht“, war Trainer Tobias Schlieckmann mehr als zufrieden mit der Leistung seines Teams. Allen voran Torfrau Julia König zeigte eine überragende Partie und konnte gleich mehrere hundertprozentige Chancen vereiteln.  Auf dem Feld war es besonders Svenja Bordewick, die ein ums andere Mal gefährlich vorm Tor der Heidelbergerinnen auftauchen konnte und gleich im ersten Viertel dafür sorgte, dass die erste Führung des Bundesligisten nicht lange hielt. Nur 30 Sekunden nach dem 0:1 schloß Bordewick einen Angriff der SVOlerinnen mit einem traumhaften Wurf in den Winkel zum 1:1 ab. Das sollte aber auch das letzte Mal sein, dass Gleichstand herrschte. Doch die Borghorsterinnen brachen zu keinem Zeitpunkt ein und sogar in jedem Spielviertel ein Tor erzielen. Erfolgreich abschließen konnten neben Svenja Bordewick (zwei Mal) auch ihre Schwester Katrin Bordewick und Sandra Schlieckmann. Doch auch die anderen SVOlerinnen zeigten eine gute Partie und sorgten dafür, dass das Ergebnis zwar deutlich war, aber im Rahmen blieb. So blickt Tobias Schlieckmann auch positiv gestimmt in die Zukunft: „Wir wollen den Schwung mitnehmen, im Training weiter Gas geben und eventuell dann in der nächsten Saison unser Können auch in der Liga zeigen.“ 

SV Olympia Borghorst – SV Nikar Heidelberg 4:17 (1:4, 1:5, 1:4, 1:4)

SVO: Julia König -  Martina Beckonert, Katharina Köning, Amelie Köhler, Katrin Bordewick (1), Laura Ribbers, Lena Ribbers, Elisa Kreft, Svenja Bordewick (2), Luna-Maris Hüls, Sandra Schlieckmann (1), Sara Middendorf, Anna-Marina Wensing

 

Di22Jan2019

Pokalkracher im Borghorster Kombibad!

Wasserball > News

Niemand geringeren als den aktuellen Pokalsieger und amtierenden deutschen Meister SV Nikar Heidelberg empfangen die Wasserballerinnen des SV Olympia Borghorst am Samstag im Kombibad.

Im Viertelfinale des DSV-Pokals – es haben sich nur acht Mannschaften für den Wettbewerb gemeldet – nimmt der SVO als absoluter Underdog teil und hat mit dem Team aus Baden-Württemberg einen echten Hochkaräter zugelost bekommen. Die Heidelbergerinnen belegen zwar aktuell „nur“ den viertel Tabellenplatz in der Bundesliga, doch das letzte Spiel gegen Hamburg konnten sie deutlich mit 14:1 für sich entscheiden und reisen daher mit ordentlich Rückenwind und als eindeutiger Favorit ins Münsterland. Daher gehen die Borghorsterinnen auch ohne große Erwartungen in die Partie. Die oberste Devise lautet: Bloß nicht blamieren, die Anzahl der Gegentore in Grenzen halten und vielleicht selbst das ein oder andere Tor erzielen. „Wir wollen es den Heidelbergerinnen möglichst schwer machen und unseren hoffentlich zahlreichen Zuschauern tollen Sport bieten“, fasst Trainer Tobias Schlieckmann die Zielsetzung zusammen. Da sich die Mannschaft aktuell noch im Wiederaufbau befindet hat man in der laufenden Saison auf eine Teilnahme am Ligabetrieb verzichtet und legt den Fokus auf ein intensives Training und eben dieses Pokalspiel.

Angeschwommen wird um 19:30 Uhr im Borghorster Kombibad und Zuschauer sind herzlich willkommen. 

Di20Feb2018

SVO gewinnt viertes Spiel in Folge

Wasserball > News

Die Wasserballherren des SV Olympia Borghorst kommen immer besser in Form. Gegen den SV Gladbeck 13 gelang der Mannschaft mit einem deutlichen 19:9 ein überzeugender Heimauftritt und damit vier Siege in Folge.

Im ersten Viertel wogte das Spiel gegen das robust auftretende Team aus dem Ruhrgebiet hin und her und man ging mit einem 5:4 in die erste Viertelpause. Im zweiten Viertel zeigten die Borghorster ihr bislang wohl bestes Viertel der Saison. Immer wieder gelangen durch aggressives Pressing Balleroberungen in der ersten Abwehrreihe und die Konter wurden eiskalt abgeschlossen (Viertelergebnis 5:0).

Nach der Halbzeit zeigte der SVO trotz zunehmend ruppiger Spielweise des Gegners weiterhin eine konzentrierte und kämpferische Leistung und gewann auch die letzten beiden Viertel (3:2 und 6:3), so dass am Ende ein ungefährdeter 19.9 Heimsieg im Kombibad stand. Trainer Carsten Schlieckmann zeigte sich sichtlich zufrieden „Wir haben 13 Gladbecker mit nur 9 Spielern vor allem auch schwimmerisch dominiert, unsere Chancen konsequent genutzt und verdient gewonnen!“

Torschützen waren Torsten Fraune und Tobias Schlieckmann mit jeweils 5, Alexander Hering 3, Henning Schürmann und Sebastian Baum 2, sowie Justus Buskamp und Niklas König 1 Tor. Eine gute Leistung zeigte auch der junge Torwart Leonard Ewering.

Beim Heimspiel am nächsten Freitag, 23.02.18, um 20:30 Uhr, hat das Team sicherlich mehr Zuschauer verdient.

Do15Nov2018

Wasserball-Damen: Durchmarsch in Stolberg

Wasserball > News

Ohne Erwartungen angereist, entwickelte sich das Wasserballturnier des Stolberger SV für die Damenmannschaft des SV Olympia Borghorst zu einem unerwarteten Erfolg.

Die Wasserballdamen des SVO gewannen das Turnier des Stolberger SV.

 

Die wieder formierte Truppe rund um die aus der Bundesligamannschaft des Blau-Weiß Bochum zurückgekehrten Spielerinnen Svenja Bordewick und Fabienne Heerdt wollte das Wochenende nutzen, um erste gemeinsame Spielerfahrungen zu sammeln. Doch dann kam es anders als gedacht. Im Sechserfeld musste im Hallenbad Glashütter Weiher zunächst Jeder gegen Jeden ran. Borghorst startete direkt furios mit einem 10:3-Auftaktsieg gegen SGW Bielefeld und war anschließend auch gegen Westfalen Dortmund (8:2) und RISC Brüssel (4:1) erfolgreich. Es folgte die Partie gegen den Vorjahressieger aus Düsseldorf. Doch auch gegen die Mitfavoriten aus der Landeshauptstadt zeigen die SVOlerinnen keine Schwäche und siegten deutlich mit 8:2, ebenso wie im letzten Spiel der Vorrunde gegen die Heimmannschaft aus Stolberg (9:3).  Mit weißer Weste zog der SVO damit ins Finale ein und musste hier erneut gegen die Damen aus Brüssel ran. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel und Borghorst führte zur Halbzeit zunächst nur mit 2:1, konnte sich aber im Laufe der Partie steigern, gewann erneut deutlich mit 5:2 und nahm nach diesem durchweg erfolgreichen Wochenende den Pokal des Turniersiegers mit nach Hause.

Mo29Jan2018

Wasserballherren starten erfolgreich in die Saison

Wasserball > News

Nach vier Spielen in der Nordwestfalenliga stehen die Wasserballer des SV Olympia Borghorst gut da.

Zwar konnte die Mannschaft die ersten beiden Spiele gegen Bocholt (14:9) und den SV Gronau 1910 (10:9) nicht für sich entscheiden, allerdings war von Spiel zu Spiel eine stetige Verbesserung zu erkennen.

Die dritte Partie der Saison brachte dann den ersten Sieg. Gegen den VFL Gladbeck konnten sich die Borghorster mit einem klaren 5:11 auf einem großen Feld in der Gladbecker Traglufthalle durchsetzen.

Die beste Leistung zeigte die Mannschaft aber am vergangenen Donnerstag beim TV Vreden. Nach vielen Jahren ohne Auswärtssieg in Vreden konnten die Spieler des SVO endlich mal wieder als Sieger den Heimweg antreten.
Gleich zu Beginn des ersten Viertels gingen die Borghorster mit zwei Toren durch Torsten Fraune und Justus Buskamp in Führung. Nachdem auch die Vredener Jungs zwei Tore zum Ausgleich erzielten, netzte Tobias Schlieckmann kurz vor Ende des Viertels aus einer Überzahlsituation ein.
Im zweiten Viertel konnte die Mannschaft des SV Olympia durch Treffer von Alexander Hering und Henning Schürmann die Führung ausbauen, und somit stand es zum Seitenwechsel 4:5 für die Gäste.

In der zweiten Hälfte erspielte der SVO zwischenzeitlich sogar eine 5:8 Führung. Der Sieg war zum greifen nah. Aber auch die Mannschaft des TV Vreden zeigte Kampfgeist, kam nochmal zurück und konnte einige Treffer in Folge erzielen. Vier Minuten vor Schluss stand es 10:9 für die Heimmannschaft.

Der absolute Siegeswille, die tolle Verteidigung und zwei Tore durch Schlieckmann und Hering konnten die Borghorster in der letzten Spielminute noch die Führung erspielen.
Mit einem 10:11 Auswärtssieg im Gepäck ging es nach Hause.

Am kommenden Freitag wollen die Jungs aus Borghorst an den guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Dann kommen die Münsteraner des SV 91 zum ersten Heimspiel des SVO nach Borghorst.
Anpfiff ist um 20:30 Uhr und Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen.

   
   

Sichert die Bäder  

   

SVO-App  

Jetzt unsere App laden!
 
   

Anmeldung