Vereinsevents  

   

SVO-Flyer  

SVO Int. Wasserballturnier
   

Sichert die Bäder  

   
Fr22Okt2021

Borghorster Wasserballerin fährt zur U17-DM

Verein > News

Wasserballer des SV Olympia Borghorst bleiben national weiter begehrt: So geht Nachwuchsspielerin Luna Hüls an diesem Wochenende in Chemnitz bei den deutschen Meisterschaften der U17-Juniorinnen an den Start, dieses allerdings nicht für einen Klub aus Nordrhein-Westfalen, sondern den SV Nikar Heidelberg aus Baden-Württemberg. Das Nachwuchstalent tritt damit in die Fußstapfen ihrer Vereinskameraden Carola Hartwig, Bastian Schmellenkamp, Fabienne Heerdt und Svenja Bordewick, die es teilweise zu EM-Auftritten gebracht haben. 

Entdeckt wurde die 17-jährige eher zufällig vergangenen Monat beim nationalen Wasserballturnier des SVO, wo Bundesligist Nikar Heidelberg mit EM-Starterin Fabienne Heerdt unangefochten die Frauenkonkurrenz gewinnen konnte. Wasserball spielt Luna, diese teilweise zusammen mit Jungs, schon seit einigen Jahren, wobei coronabedingt zuletzt jedoch nicht viel mehr als Training möglich war. „Die macht auch sehr viel im Verein“, ist Borghorsts früherer Wasserballwart Matthias Beckonert voll des Lobes über die sportbegeisterte Schülerin, die ebenso im Schwimmen und Triathlon aktiv ist.

Die Anreise zu den Titelkämpfen begann allerdings mit Tücken: „Leider mussten wir aufgrund des Wetters noch einmal umbuchen“, berichtet Hüls über die Anreise per Bahn. Auch sportlich wird ein rauer Wind wehen: Als Favoriten auf die Medaillenplätze gelten der SV Bayer Uerdingen 08, SSV Esslingen und Ausrichter SC Chemnitz, die jüngst bei den U17-Europameisterschaften im kroatischen Sibenik das Gros der dort zehntplatzierten deutschen Auswahl gestellt haben. Darüber hinaus trifft der Nikar-Nachwuchs mit dem SV Blau-Weiß Bochum und dem Aachener SV 06 auf zwei weitere NRW-Vereine. 

National im Einsatz war bereits am vergangenen Wochenende zudem der Borghorster Bundesliga-Schiedsrichter Hennig Schürmann: Der 33-jährige gehörte in Berlin zu den Unparteiischen auf der Endrunde des deutschen Pokalwettbewerbs der Männer und leitete dort das Spiel um Platz drei zwischen dem SV Ludwigsburg und Altmeister ASC Duisburg (9:12). Für Schürmann war es nach den Veranstaltungen in Potsdam (2015) und Berlin (2020) bereits der dritte Einsatz bei der Vergabe des nationalen Pokaltitels. 

   

Mitglied werden  

   
   

SVO-App  

Jetzt unsere App laden!
 
   

Anmeldung